Reiseberichte, Reiseführer über Sardinien

Asinara im Hintergrund

Isola dell’Asinara: Von der Teufelsinsel zum Paradies

Im Rahmen der Serie: Stadt Land Kunst  berichtete Arte in einem spannenden Beitrag über die kleine Insel Asinara. Das hatte mich neugierig gemacht. In dem 10 Minütigen Beitrag erfuhr man Einiges über die Insel Asinara. Leider ist die Geschichte nun nicht mehr in der Mediathek zu finden. Also schreibe ich sie auf:

Von der Teufelsinsel zum Paradies

Die Isola dell’Asinara liegt ganz im Norden Sardiniens, am nordwestlichen Zipfel und ist 51km² groß und menschenleer.
Hier nun die wechselnde Geschichte der kleinen, dem Capo Falcone vorgelagerten Insel:

Wie sich die Insel vom Sanatorium über ein Hochsicherheitsgefängnis zum Paradies entwickelt hat:

Zuerst war die Insel Quarantänestation für Seeleute. Später dann Kriegsgefangenenlager während beider Weltkriege und schließlich Hochsicherheitsgefängnis. Hier wurden unter verschärften Sicherheitsvorkehrungen z.B. Mafiabosse inhaftiert. 1998 haben Gefangene und Wärter die Insel verlassen. So konnte sich die Insel dann zu einem unter Schutz stehenden, wunderbaren und von Menschen verlassenen Naturreservat verändern.

Nationalpark Parco Nazionale Asinara

Das gesamte Gebiet um die Insel Asinara, inklusive des Meeres, ist eine Schutzzone und wurde zudem zum Nationalpark erklärt. Hier leben z.B. Schildkröten, wie die unechte Karet Schildkröte sowie der Asino bianco, der weiße Esel. Diese Albinorasse lebt nur auf der kleinen Insel, der sie aber nicht den Namen gab. Denn der heutige Name Asinara leitet sich von Sinuaria bzw. sinuoso (gewunden, kurvenreich) ab. Er spielt auf ihre typisch geschwungene Form an.

Die ehemaligen Reitpferde der Wärter sind inzwischen verwildert und leben ebenfalls hier in Frieden. Aus der Teufelsinsel wurde ein Garten Eden.

Asinara

Spiaggia della Pelosa, Stintino mit Isola Asinara

Weitere Informationen:

Nationalpark Parco Nazionale Asinara: Area Marina Protetta, Via Josto 7, 07046 Porto Torres (SS). Tel.: +39/079/503388. www.parcoasinara.org Schildkrötenklinik Centro Recupero Animali Marini, Asinara. Telefon +39 340 81 61 772. www.cramasinara.org

Lust, diese Region zu erkunden?

Das Boot zur Isola d’Asinara fährt vom Hafen Marina di Stintino. Zudem können Tickets können in den Agenturen in Stintino gebucht werden.
Von der Ferienwohnung Mare Smeraldo ist es dann nur ein Katzensprung zur Insel der weißen Esel!

Insel Asinara

Von der Ferienwohnung Mare Smeraldo hat man einen wunderbaren Blick auf die Isola d’Asinara!

Strandspaziergang

Strandspaziergang in Porto Alabe

Herrliche Strände, kristallklares Wasser. Der kleine Ort am Meer lädt zum Strandspaziergang. Wilde, zerklüftete Felsen, langer Sandstrand. Das ist Porto Alabe.
Vorsicht, denn nur die Fotos anzuschauen, weckt schon die Reiselust 😉 (mehr …)

Urlaubsziel

sardinien 9.10-13Sardinien ist im ganzen Jahr ein wunderbares Urlaubsziel

Ob zum Wanderurlaub oder für die Ferien mit der ganzen Familie, ob auf den Spuren vergangener Kulturen oder auf der Suche nach dem modernen Sardischen Leben ….

ein Urlaub auf Sardinien zeichnet sich durch die vielfältigen Möglichkeiten aus. Auf der zweitgrößten Insel im Mittelmeer gibt es unzählige Strände und lauschige Bade-Buchten. (mehr …)

Neptungrotte, le Grotte di Nettuno

Zu den schönsten Ausflügen gehört sicherlich ein Besuch der Neptungrotte, le Grotte di Nettuno (Webseite zur Neptungrotte z.B. auch auf Englisch). Sie liegt am Fuße der wilden Steilküste vom Capo caccia, dem Wahrzeichen Algheros. Die Grotte liegt 5m oberhalb des Meeresspiegels und ist von Alghero und außerdem auch vom Porto Conte bei ruhiger See mit einen herrlichen Bootsausflug zu erreichen. Zudem ist eine Anfahrt mit dem Linienbus von Alghero aus möglich! Vom Capo caccia aus führen ca. 650 Stufen hinunter zur Höhle. Dabei sind etwa 110 Höhenmeter zu bewältigen. Somit den Aufstieg im Sommer deshalb lieber morgens einplanen, weil die Stufen dann noch im Schatten liegen. In der Grotte, die ca. 2 Millionen Jahre alt ist, herrschen zudem ganzjährig etwa 10 Grad. Somit ist es ratsam, eine Jacke dabei zu haben.

Von Alghero fahren Boote direkt zur Neptungrotte.

(mehr …)

Grotte di Nettuno

Neptungrotte, le Grotte di Nettuno

Zu den schönsten Ausflügen gehört sicherlich ein Besuch der Neptungrotte, le Grotte di Nettuno (Webseite zur Neptungrotte auch auf Englisch). Sie liegt am Fuße der wilden Steilküste vom Capo caccia, dem Wahrzeichen Algheros. Die Grotte liegt 5m oberhalb des Meeresspiegels und ist von Alghero und auch vom Porto Conte bei ruhiger See mit einen herrlichen Bootsausflug zu erreichen, aber auch mit dem Linienbus. Vom Capo caccia aus führen ca. 650 Stufen hinunter zur Höhle. Dabei sind etwa 110 Höhenmeter zu bewältigen. Somit den Aufstieg im Sommer deshalb lieber morgens einplanen, weil die Stufen dann noch im Schatten liegen. In der Grotte, die ca. 2 Millionen Jahre alt ist, herrschen ganzjährig etwa 10 Grad, eine Jacke sollte man also dabei haben.

Von Alghero fahren Boote direkt zur Neptungrotte.

(mehr …)

Konzert Tazenda, 29.9.2016, Pozzomaggiore, Sardinien.

Im Internet hatte ich gelesen, dass Tazenda nicht weit entfernt von meinem Aufenthaltsort ein Konzert geben würde. Was für eine tolle Gelegenheit die frühere Band des leider verstorbenen Andrea Parodi  live zu sehen!

Es sollte um 21.30 beginnen. Gegen 21h kam ich auf dem Platz an, der als Konzertadresse angegeben war – und war der einzige Mensch dort. Ich weiß ja, das man es im Süden nicht so genau mit der Zeit nimmt, aber es sah einfach nichts nach Konzert aus. Ich machte einen Spaziergang, kam um 21.30h zurück… nichts.

Daraufhin beschloss ich, wieder zu fahren. Da mir der Ort beim Spaziergang gut gefallen hatte, wollte ich ihn zum Abschied nochmals mit dem Auto umrunden. Eine Kirche weckte mein Interesse, weil sie um 22.30h so hell erleuchtet war.

“Wenn ich schon hier bin”… dachte ich mir, parkte mein Fahrzeug und sah mir die Kirche an. Eine wirklich schöne Kirche, noch dazu hatte offensichtlich der in ihr ansässige Heilige an diesem Tag Geburtstag. Denn alles war geschmückt, Kerzen brannten und Girlanden flatterten rund um die Kirche.

Ich wollte mir dann einfach noch die Kirche von hinten anschauen…

Doch was war das für ein Licht da, hinter der Kirche??? Ein großer Platz sowie ein Amphitheater und… eine große Bühne! Musiker beim Aufbau, geschäftiges Gewusel und immer mehr Menschen.

So kam ich dann doch noch in den Genuss eines Tazenda Konzerts. Und konnte ganz in Ruhe in den CDs der Band die raussuchen, wo noch Andrea Parodi der Sänger war. Ein schönes Andenken an den charismatischen Sänger, der leider vor einigen Jahren gestorben ist. Ich liebe seine Stimme. Wenn du magst, hör mal rein. Hier ein Video der Band Tazenda, ich glaube, von der ersten LP.

Gegen 23.30 war der Platz komplett gefüllt und als ich nach Mitternacht ging, tanzten Jung und Alt vor der Bühne ausgelassen zu den Rockklängen der Band Tazenda. Selbstredend, das jedes ältere Stück von quasi allen Anwesenden mitgesungen wurde… Bella Sardegna

Herbst auf Sardinien

Herbst auf Sardinien

Sehr oft fragen mich Gäste, wie denn der Herbst auf der Insel ist. Ob es viel regnet oder schon kalt ist, ob man noch baden kann und ob die Sonne noch scheint. Ich antworte dann, dass ich nun seit mehr als 8 Jahren jeden Herbst auf der Insel bin und das Wetter meist absolut herrlich ist. Denn ich bin, je nach Möglichkeit – und letztem Flug nach Norddeutschland – zwischen Ende September und Ende Oktober jedes Jahr auf meiner Lieblingsinsel und genieße den Herbst auf Sardinien. Und immer gehe ich viel schwimmen. Es ist nicht mehr zu heiß, aber noch wunderbar warm.

Wie in jedem Herbst, so ist es auch in diesem und ich habe mal wieder zu viele warme Kleidungsstücke im Koffer. (mehr …)

Die Burg Malaspina krönt Bosa und hat liebreizende BewohnerVon Alghero nach Bosa. Entlang der grandiosen Panoramaroute im Westen von Sardinien.

Die Küstenstraße entlang der Westküste Sardiniens beginnt in Alghero und zählt zu den schönsten Straßen der Mittelmeerinsel. Die Panoramaroute entlang der Steilküste im Westen der Insel ist von beeindruckender Schönheit. In sanften Kurven windet sie sich entlang der grünen Hügel, die  hinter Alghero beginnen. Hier leben z.B. die letzten Gänsegeier Sardiniens in den Felsen, kaum je von Menschen gestört und können in Ruhe ihre Jungen aufziehen.

Die Panoramastraße von Alghero nach Bosa

Immer am schimmernden Meer entlang führt die Panoramaroute Richtung Bosa. Diese Straße bietet zu jeder Jahreszeit atemberaubend schöne Ein- und Ausblicke auf die zerklüftete Küstenlinie. Dazu einen wundervollen Blick auf das schimmernde Meer, fast die ganze Strecke entlang. Das Wasser wechselt seine Farben während der Fahrt von Türkis über Petrol zu tiefem Blau.
Entlang dieser Traumstraße fährt man durch eine beeindruckende, fast unberührte Naturlandschaft. Vorbei an imposanten Felsformationen geht die Fahrt, an schroffen Felsen, die steil ins Meer fallen und auch durch sanfte Hügel, grün bewachsen und kleinen Buchten. Die Route von Alghero nach Bosa ist eine der schönsten Straßen auf ganz Sardinien!

 

Kuestenstrasse von Alghero nach BosaRoute an der Westkueste von SardinienKuestenstraße von Alghero nach Bosa Kuestenstrasse von Alghero nach Bosa Sardinien April 2008-705Route enlang der Westkueste von Sardinienroute entlang der westkueste sardiniensKuestenstraße von Alghero nach Bosa

Die kurvenreiche Küstenstraße, eine Traumstraße nicht nur für Motorradfahrer:  (mehr …)

Reiseberichtes, Sinis Halbinsel

Als ich das erste Mal über die Sinis Halbinsel nahe Cabras fuhr, hatte ich starke Heimatgefühle, denn die Landschaft hier erinnert doch stark an Ostfriesland ;-). Es gibt Fehn, Düker, Schlote, Siele und dazu Trecker; außerdem weite grüne Wiesen und einen Blick bis zum Horizont. Zudem noch eine Gemeinsamkeit: Fahrradwege! Diese Halbinsel an der mittleren Westküste Sardinien ist nicht nur prima für Fahrradtouren geeignet, sondern hat zusätzlich auch noch weiße, lange Sandstrände! Fast wie zu Hause…., aber nur fast ;-).

(mehr …)

sprachschule in alghero

Sardinienurlaub – diesmal ganz anders: Sprachschule in Alghero

Vor einigen Jahren war ich selbst in Alghero beim Sprachkurs zu Gast bei den Ladies der Sprachschule von Pintadera und wir haben bis heute herzlichen Kontakt.

Nun las ich mit Begeisterung diesen Bericht und ich darf ihn hier im Blog vorstellen – vielen Dank, sardegnaorange!

Los geht es im Juli 2015:

seit 2 jahren versuche ich mit einer freundin via VHS mehr oder weniger erfolglos italienisch zu lernen.
im kurs lernten wir Jule kennen und irgendwann nach unserem letzten sardinienurlaub fragte ich beide spontan, ob sie nicht mit mir nach Alghero zu Pintadera
wollen (sprachschule). sie sagten ebenso spontan ja.

da waren wir dann also, ich hatte meine flugangst überwunden und in Olbia angekommen.  (mehr …)

Translate »