Ferragosto – das ist der 15. August. DER italienische Feiertag.

Es ist eher Zufall, das am 15.08. Maria Himmelfahrt stattfindet, denn der Tag hat seinen Namen schon aus der Zeit der römischen Kaiser. Konkret gehen die Ferien bzw. die arbeitsfreie Zeit im August schon auf die Antike zurück. Im Jahr 8 vor unserer Zeit bestimmte Kaiser Augus­tus eine mehrtägige freie Zeit vom 13. bis 15. August an dem die Eroberung Ägyptens gefeiert wurde. Nicht nur für die freien Römer, sondern auch für die Sklaven war der 15. August ein arbeitsfreier Tag. Während der Festlichkeiten wurden z.B. opulente Rennen mit Pferden und anderen Zugtieren veranstaltet. Die Arenen waren gut gefüllt und in den Städten wurden die Menschen mit Umzügen und Paraden begeistert. Lies mehr darüber auch auf Wikipedia

In abgewandelter Form finden die  Pferderennen noch heute statt, wie z.B. der Palio dell’Assunta, in Siena. Natürlich an Ferragosto den feriae augusti. Später wurde der Feiertag von der katholischen Kirche als Mariä Himmelfahrt (Assunta) vereinnahmt. Wenn man mal genau hinschaut, ähneln die heutigen Feste weit mehr den antiken als kirchlichen bzw. katholischen Feierlichkeiten. An Ferragosto geht es auch heute besonders lebendig zu, es gibt zahl­rei­che Veranstaltungen und Feiern. Über­all wird ge­feiert und am Abend des 15.  bzw. am Abend zuvor werden vie­ler­orts Feuerwerke gezündet.

Ferragoto gilt in Italien als der heißeste Tag des Sommers und gleich­zeitig als „Wen­de­punkt des Sommers“.

Wenn es sich bei diesem italienischen Feiertag, genaugenommen nur um der 15. August handelt, versteht man in Italien da­runter auch die Tage vor und nach dem 15. August. In dieser Zeit findet eine Art Völ­ker­wan­derung per Automobil in Richtung Meer und Berge. Fast das ge­sam­te wirt­schaftliche Leben kommt dann zum Stillstand. Viele Geschäfte schließen wie auch Theater, Kinos sowie Werkstätten. In den Behörden wird Urlaub angeor­dnet und die Werksferien der großen Unternehmen wurden und werden immer noch in diese Zeit verlegt.

Italienische Kinder haben das ganze Schuljahr  durchgehend Unterricht – nur in der Zeit von Mitte Juni bis Mitte September bleiben die Schulen geschlossen. Volle drei Monate bleiben die Kinder dann zu Hause. Viele große italienische Unternehmen schließen auch heute noch für einige Wochen im August. So wird dieser Zeitraum fast wie eine staatlich angeordnete Ferienzeit betrachtet. Auch aus diesem Grund nehmen viele Italiener ihren gesamten Jahresurlaub im August. Der Begriff  Ferragosto wird also eher als Sammelbegriff für die gesamte Urlaubszeit benutzt.

Staus, Stress und überteuerte Preise

Man muss zu Ferragosto in den Ferienorten mit überteuerten Preisen, vollen Stränden, Staus, aus­ge­buch­ten Pensionen, Hotels und Cam­ping­plätzen rechnen. Die Städte hingegen sind eher wie ausgestorben. Nahezu das gesamte administrative und wirtschaftliche Leben kommt zum Erliegen.
Denn rund um Ferragosto plant so ziemlich jede:r Italiener:in (und jeder Sarde) ihren Urlaub, zumeist im eigenen Land – natürlich dort, wo es kühl ist – am Meer oder in den Bergen.
Dazu kommen Staus bei der An- und Abreise über die Alpen und durch Italien. Staus sogar auf der Insel, aber eher oben im Nordosten, rund um die Touristenhotspots der Insel. Mein persönlicher Tipp: Fahrt nicht am Wochenende los!

Ich habe im Selbstversuch im August Ferien in Budoni gemacht. Sogar zweimal. Es war voll am Strand aber gut auszuhalten. Nachts muss man halt mit dem Musiklärm der großen Hotels leben. Das gehört zu dieser Region leider auch dazu. Man hört den Klang der Musikanlagen mal lauter mal weniger laut, aber man hört ihn. San Teodoro war ein einziger lärmender Alptraum. Da muss man schon große Lust auf Schieben und Drängeln haben, um sich dann dort wohlzufühlen. Aber Sardinien ist groß! Meide aber wenn möglich die Touristen-Hotspots und feeier lieber mit den Einheimischen. Geh in die kleineren Dörfer im Hinterland, fahr an die Strände die nicht als „Geheimtipp“ gehandelt werden. Es muss ja nicht Lu Impostu oder Stintino sein, wo der Zugang reglementiert ist und man sogar Eintritt bezahlt. Sardinien hat fast 2000 Strände! Da findet sich immer ein Fleckchen, wo man Ruhe und Raum findet. Man muss vielleicht manchmal ein paar Minuten laufen.

 Sommerspaß und Feste

Zu keinem Zeitpunkt ist das Urlauberleben in Italien teurer, aber zugleich ist keine Zeit auch lebendiger und reicher an Veranstaltungen, als in diesen Sommertagen – denn überall wird dann gefeiert.
Traditionell ist der Ausflug mit der Familie an den Strand oder in die Berge. Dann wird mit Familie und Freunden im großen Kreis gegessen. Dabei ist das Ferragosto-Menü eine der reichhaltigsten und opulentesten Mahlzeiten des Jahres. Picknickkörbe werden am Strand ausgepackt. Alles wird dann daraus hervorgezaubert: Stühle, Geschirr, ein viergängies Menü mit viel Wein, vielleicht Spumante zur Feier des Tages und natürlich zum Abschluss dolce und ein caffè.

Gerne wird auch ein Festessen in einem Restaurant gebucht „Pranzo di Ferragosto“. (An Ferragosta sind traditionell alle Restaurants sehr gut gebucht! Wenn ihr zu Ferragosto essen gehen möchtet, solltet ihr den Tisch in dem Restaurant eurer Wahl frühzeitig reservieren.). Am Nachmittag schließen sich dann ganze Gruppen zusammen, um am Meer entlang einfach herumzualbern und Späße zu machen.

Ferragosto ist die Zeit im Jahr, in der die meisten Menschen Urlaub haben.

In den Touristenorten an den Küsten sind die Straßen abends voller als sonst, das Leben auf den Strandpromenaden, in den Restaurants und Bars der Städte pulsiert. Das ist für den der Ruhe sucht der falsche Zeitpunkt für einen Urlaub auf Sardinien. Doch wenn du Italien und Sardinien mit allem Charme und ganzer Lebensfreude kennenlernen möchtest, dann ist der Hochsommer auf jeden Fall eine gute Wahl für einen Italienurlaub. Ferragosto ist auch eine spannende Zeit!

Überall gibt es Feste, den ganzen August Live Musik auf den großen Plätzen der Städte und Städtchen. Konzerte bekannter Musiker, oft gratis und openair! Schau mal auf die Seite von Paolo Fresu, dem großartigen Sardischen Jazz-Trompeter: Time in Jazz. In Tharros (mittlerer Sardischer Westen) gibt’s Theater und Klassik im altem Amphitheater. In Aglientu, oben im Nordosten Sardiniens findet das sommer-blues-festival statt. Es ist eine wunderbare Zeit voller Lachen und Feiern. Probier es einmal aus!
Wenn du noch mehr über den August auf der Insel wissen möchtest, schau auch mal bei Pecora Nera vorbei. Sie hat im unteren Teil Ihres Blogartikels „Sardinien im August: Hitze und Hauptsaison“ einige Feste, Links und Termine zusammengefasst.

Bosa bei Nacht, Temo, Feuerwerk zu Ferragosto

Und dann wird es wieder friedlich an den Stränden

Der Ansturm verfliegt sehr rasch wieder. In der letzten Woche im Au­gust ist alles wieder „fast“ nor­mal, denn bei vielen italienischen Firmen öffnen um den 24. August wieder die Pforten. Dann kehrt an der Küste und den Stränden Sardiniens langsam wieder Ruhe und Frieden ein. Spätestens nach dem 10. September hat man fast überall auf der Insel Strände und Un­ter­kunft wieder weit­ge­hend für sich allein – und das zu niedrigeren Preisen.

Der klügste Tipp für Ferragosto: Meide die Touristenhauptorte wie die Costa Smeralda und San Teodoro. Die Westküste ist generell viel ruhiger als die Ostküste, was sich im Hochsommer sehr wohltuend aufs Gemüt auswirkt. Jedenfalls auf meins ;-).