Sardinien: die Ostküste

San Teodoro, Isola Taovolara

Ausflüge in die Umgebung von Olbia: monte e mare. Berge und Meer – das ist Sardinien.

Zum Beispiel Tavolara… Die Insel ragt imposant direkt vor Olbia aus dem Meer und ist von fast überall zu sehen.

Das erstemal sieht man sie beim Anflug auf den Flughafen von Olbia. Sie liegt geheimnisvoll wie ein gestrandeter Dinosaurier im Meer vor Olbia. An manchen Tagen ist sie von Wolken eingehüllt. Auf jeden Fall fängt sie immer den Blick, egal von aus man die graue Schönheit betrachtet: die vorgelagerte Insel Tavolara.

Die Geschichte der Insel Tavolara ist ebenfalls schön zu lesen. Sie hat etwas Märchenhaft Romantisches, denn sie war lange Zeit das kleinste Königreich Europas. Bei Wikipedia findest du eine Zusammenfassung der Geschichte der Familie Bertoleoni, die noch heute als einzige Familie die Insel bewohnt.
Die Firma Tavolara Traghetti e Gite bietet einen Shuttle-Service, mit dem du die Insel Tavolara von Porto San Paolo aus leicht erreichen kannst. Die zwei Fähren “Invincibile” und “Falcone” bringen dich dann zur Insel. Die Webseite ist auch auf deutsch zu lesen und außerdem sehr schön gemacht. Sie erzählt auch noch einmal mit Fotos die Geschichte des Königreiches Tavolara. Du kannst dort die Fährzeiten erfahren und im Restaurant reservieren. Vom Porto San Paolo gelangt man mit einem kleine Boot „traghetto“ wie sie auf italienisch heißen,  auf die schöne Insel Tavolara. Die „traghetti“ fahren im Stundentakt hin und her.

Auch umgekehrt, also von der Insel aus hat man einen schönen Blick auf Sardinien! Mal ganz anders und das tolle Wasser und die Strände dort laden zum Verweilen ein. Es gibt zudem auch einige Touren um den Berg zu erklimmen in leichter oder auch schwieriger Form für fortgeschrittene Bergkletterer.
Wer es beschaulicher mag, genießt das gute Essen in den zwei Restaurants auf der Insel.

Es lohnt sich zu jeder Jahreszeit Sardinien zu besuchen.

Einen anderen Sardischen Berg, den Monte Limbara erreicht man in einer Stunde. Im Winter liegt dort oft Schnee, denn er ist stolze 1.362m hoch. Somit ist er der dritthöchste Berg auf der Insel. (mehr …)

Neue Ferienhäuser auf o-solemio seit 2018

Die schönsten neuen Ferienhäuser in Sardinien

O-solemio vermittelt seit 2008 Ferienwohnungen und Ferienhäuser in Sardinien. Natürlich nur die Schönsten ;-). Im Laufe der Zeit hat sich das Angebot mehr und mehr den Wünschen der Feriengäste angepasst. Hier sind die Neuen! Viel Spaß beim Stöbern. Jetzt sogar ein Hotel dabei. Natürlich ein kleines, feines Hotel, das zudem von den Besitzer persönlich betrieben wird. Denn darum geht es bei o-solemio: Wir bieten persönliche Unterkünfte von privaten Besitzern an. Du lernst Land und Leute kennen. Wenn du Fragen hast, ruf an oder schreib ein Mail. (mehr …)

Cala Mariolu

Die Strände der Ogliastra an der mittleren Ostküste Sardiniens – ein einziger Traum in weiß

Von Santa Maria Navarrese bis ungefähr Cardedu besteht der Mittelteil der Sardischen Ostküste aus den unglaublichsten Stränden. Ich kann wirklich nicht sagen, welches der Schönste ist. Denn die Strände der Ostküste zeichnen sich fast alle durch einen weißen weichen Sand aus, der zu einem tropischen Farbspektrum im Waser führt, das einfach unglaublich ist. Farben, die du dir garnicht vorstellen kannst. (mehr …)

Grotta del fico

Grotta del fico, Schiffstour und Badeausflug!

Ein wunderbarer Ausflug mit dem Schiff führte mich in die Grotta del Fico. Sie  liegt ein paar Seemeilen von Santa Maria Navarrese entfernt – ein Ausflug, der sich wirklich lohnt! Gerne erzähle ich dir von meinem Bootsausflug:
(mehr …)

Die Ogliastra ist ganz sicher eine der schönsten Regionen Sardiniens.

Blick auf Santa Maria Navarrese von Gavoi

Blick auf Santa Maria Navarrese von Gavoi

Die Ogliastra ist einzigartig, denn nirgendwo sonst auf der Insel liegen die Extreme so dicht beieinander. Blaues Meer, weißer Sand, traumhafte Buchten. 1000m hohe Berge mit sanften silbernen Rücken. Kletterfelsen und sanfte Hügel. (mehr …)

Santa Maria Navarrese am Meer, der Sarazener Turm

Das gemütliche Küstenstädtchen Santa Maria Navarrese liegt malerisch an einem schönen goldgelben Sandstrand.

Santa Maria Navarrese ein sehr interessantes, abwechlungsvolles beliebtes Urlaubsziel.

Der Ort bildet die Verbindung zwischen der wunderschönen Steilküste des Golfo di Orosei und den endlos langen Sandstränden der Ogliastra. Dabei hat er sich aber zum Glück seine Ursprünglichkeit und Ruhe erhalten. Santa Maria Navarrese liegt ungefähr in der Mitte der Insel. Zu beiden Seiten erstrecken sich viele Kilometer spannender, wunderschöner Küstenregionen: Unendliche Sandstrände zur einen Seite (Richtung Süden) und schroffe, wunderschöne Berghänge und Klippen zur anderen Seite (Richtung Norden). Hinter dem Ort erheben sich beeindruckende Berge, die die Herzen von Kletterern, Motorradfahrern, Bikern und Wanderern höher schlagen lassen.

sole_trennlinieSo viel zu entdecken!

Im Ort findest du alle Arten von Geschäften, wie z.B. mehrere Supermärkte, schöne Handwerkskunstläden, natürlich Bankautomat und Apotheke, Polizei und Ärzte. Restaurants und Bars, eine tolle Pasticceria sowie Eisläden versüßen dir den Aufenthalt. In der Hochsaison finden dann auf dem Dorfplatz immer mal Feste statt. Es gibt auch einen Fahrradverleih mit Bikes und e-bikes. Man kann also ganz wunderbar “einfach zu Hause” bleiben und alles zu Fuß erledigen. Abends dann ein sundowner in der Bar am Meer, dann schön Essen gehen und das Glück ist perfekt.

Die Bucht von Santa Maria Navarrese wird Richtung Norden vom mächtigen, gut erhaltenen Sarazener Turm aus dem 17. Jahrh. begrenzt.

Der imposante Sarazenerturm unten am Strand ist eines der Wahrzeichen des kleinen Küstendorfes. Hier treffen sich am Abend die Liebespaare und auch die alten Männer des Dorfes zum gemütlichen Plausch. Geht man um den mächtigen Turm herum, schaut man auf den schön gelegenen Yachthafen.

Abends, zur Passegiata, bummelt man gerne die Straße zum Yachthafen hinunter.

Hier legen tagsüber dann die Boote zu den Tagesausflügen entlang der Küste des Golfs von Orosei ab. Die Touren gehen z.B. zu den Stränden von Cala Mariolu, Cala Biriola oder Cala Luna. In der Hauptsaison ist es allerdings ziemlich voll an diesen Traumstränden. Dennoch lohnt sich eine Bootstour. Die Touren starten außerdem auch von den Häfen Cala Gonone und Arbatax.

Vom Hafen führen auch Wanderpfade zur Cala Goloritzè sowie zur Cala Sisine und zum steil aufragenden Pedra Longa. Die imposante Felsnadel ist entlang der Küstenlinie in einer guten Stunde zu Fuß zu erreichen. Wer sich das nicht zutraut, kann den herrlichen Blick auch nach einer kurzen Autofahrt auf der SS 125 genießen.
sole_trennlinie

Einen Ausflug in die Bergregion der Ogliastra solltest du in jedem Fall einplanen. Zur Einstimmung sei dir dieser Fotobericht ans Herz gelegt:

Die Ogliastra ist ganz sicher eine der schönsten Regionen Sardiniens.

Im Süden geht Santa Maria Navarrese fast unsichtbar in den Ort Tancau über. Der unterscheidet sich vor allem durch seinen noch längeren, weichen Sandstrand, einige schöne Bars direkt am Wasser und endet in einem großen Campingplatz im Wald.

Der Ort Santa Marina Navarrese bildet die Verbindung zwischen der wunderschönen Steilküste des Golfo di Orosei und den endlos langen Sandstränden der Ogliastra.

Zum Glück hat sich der Ort seine Ursprünglichkeit und Ruhe erhalten. Am Abend kann man wunderbar durchs Dorf spazieren und trifft schon nach kurzer Zeit auf vertraute Gesichter. Ein Eis am zentralen Platz, ein Cocktail am Meer, eine Pizza auf die Hand im Ort. Auf der einen Seite geht es den Hügel hoch, vorbei an der modernen Kirche, dann quer parallel zum Meer und zurück auf der anderen Hauptstraße. Unten angekommen schaut man vielleicht den Kindern beim Bolzen zu oder geht nochmal ans Wasser, um den Wellen zu lauschen.

Mitten im Dorf, auf einer Wiese, liegt eine wunderschöne alte Kirche am Dorfplatz, die „Chiesa di Santa Maria di Navarra“.

Sie gibt nicht nur dem Ort seinen Namen, sondern sie ist auch wunderschön anzuschauen! Der Legende nach wurde eine der Töchter des Königs von Navarra (Spanien) hier aus Seenot gerettet. Zum Dank ließ sie dann die Kirche Santa Maria di Navarra erbauen. Die Kirche liegt gleich neben dem Fußballplatz, zentral im Ort. Am Abend steht sie verträumt im Abendrot und wird illuminiert. Dann wird es auch Zeit, sich ein schönes Restaurant zu suchen für ein cena, ein Abendessen und die Köstlichkeiten der Region zu genießen.
Restaurants findest du im Ort zur Genüge! Stellvertetend sei das Restaurant Pizzeria PizzAjò genannt, weil es wirklich durchgehend geöffnet hat. Ich habe hier auch schon im November gegessen und sehr netten Service sowie gutes Essen genossen.sole_trennlinie

sole_trennlinie

Nördlich von Santa Maria Navarrese gibt es viele Kilometer rauher Felslandschaft, die nur mit dem Boot zu erreichen ist.

Einige Buchten sind zudem durch Wanderwege erschlossen. Leih dir ein “gomone”, einen Zodiak für einen Bootsausflug! Mit dem gemieteten Boot kann man, vorbei am Pedra Longa, ebenfalls die Buchten Cala Gonnone, Cala Goloritzé sowie Cala Mariolu besuchen. Oder du lässt dich vom Kapitän eines Ausflugsbootes entlang dieser herrlichen Küstenline schippern. Genieße dann einfach nur die herrliche Aussicht, die überwältigenden Farben! Erkunde die wunderschönen Buchten mit kristallklaren, türkisfarbenen Wasser und interessanten Tropfsteinhöhlen. Ich habe diese Tour gemacht und in einem Extrabeitrag beschrieben:

Grotta del fico, Schiffstour und Badeausflug!

sole_trennlinie

sole_trennlinie

Der Strand heißt wie der Ort: “Spiaggia di Santa Maria Navarrese”, eigentlich klar ;-).

Richtung Süden folgt sogleich der ebenso schöne Strand von Tancau. Mir gefällt dieser Abschnitt sogar noch besser, weil dort weniger los ist. Zudem ist der Strand weicher und angenehmer für Barfussläufer. Er ist einige Kilometer lang! Der nächste Ort nach dem Rio Pramaera ist dann Lotzorai. Das kleine Dorf liegt etwa 2km vom Meer entfernt, zwischen dem Fluss Pramaera und dem Stagno di Tortolì. Hier kann man ganz ausgezeichnet und gemütlich einkaufen und bummeln. Hier ist das Leben ganz entspannt, selbst in der Hochsaison. Vorbei an Girasole sind es dann nach Tortolì sowie Arbatax mit seinen roten Felsen und der wild zerklüfteten Küste mit phantastischen Badebuchten nur noch wenige Kilometer. Die wundervollen weißen Strände der Ogliastra habe ich für dich in einem eigenen Beitrag beschrieben und fotografiert. Geh doch auf einen Strandspaziergan und genieße die schönen Fotos der traumhaft weißen Sandstrände:

Die Strände der Ostküste – ein einziger Traum in weiß

Die Region ist vielfältig und faszinierend! Spannende Urlaubstage erwarten dich, hier im ursprünglichen Teil Sardiniens! Sei neugierig, halte die Augen offen. Sei bereit, die Menschen der Region kennenzulernen. Es ist spannend und lohnend.sole_trennlinie

Santa Maria Navarrese ist Ortsteil von Baunei und zählt knapp 1400 Einwohner.

Segelschoner vor La Maddalena

Segeltour ab Baia Sardinia an der Nordostküste Sardiniens

Flug über Sardinien, la Maddalena, Gallura

Flug über Sardinien, la Maddalena, Gallura

Mit einem historischen Segelschoner durch die Welt des Inselarchipels La Maddalena! Da wird ein Traum zur Realität!

Die Inselwelt von La Maddalena steht unter Naturschutz. Sie ist ein nahezu unberührtes Paradies. (mehr …)

Translate »