Südküste von Sardinien: im Süden der Insel unterwegs

Via Roma am Hafen von Cagliari

Cagliari ist die stolze Hauptstadt Sardiniens.

Als ich das erstemal in Cagliari weilte, erinnerte mich die Stadt spontan an Barcelona. Das ist nun schon über 10 Jahre her, doch die Stadt hat für mich nicht von ihrer Faszination verloren.
Der Vergleich mit Barcelona drängte sich mir auf, weil Cagliari wie Barcelona direkt am Meer liegt und der Hafen ein Teil des Grosstadtherzes ist. Zudem beginnt auch hier gleich hinter dem Hafengelände die wunderschöne Altstadt. Kleine hübsche Plätze, enge Gassen, Treppen. Dann immer wieder schöne Durchblicke auf die Häuser unter dem Spaziergänger. Man wandert schauend bergauf, bis man oben auf dem Hügel angekommen ist. Hier bietet sich dann ein atemberaubender Blick über die Stadt und übers Meer, wie in Barcelona. Außerdem teilen sie den gleichen lebendigen Puls, die mondäne Art des Seins. Auch die Fröhlichkeit in den Gassen sowie die Vielfalt der Eindrücke einen die beiden Metropolen. (mehr …)

Ausgrabungsstätte Nora

Nora, antike Ausgrabungsstätte im Süden von Sardinien

Nur wenige Kilometer von Cagliari entfernt, an der Südküste der Insel liegt Nora. Nur eine kurze Strecke vom berühmten Badeort Pula und fast zu übersehen. Am Strand von Pula steht eine hübsche alte Kirche und wenn man durch die Bucht weiter läuft, kommt man zur Ausgrabungsstätte aus phönizischer Zeit. Ein spannendes Areal, das man nur mit einer Führung besuchen kann. Es lohnt sich!

Ausgrabungsstätte

Sardinien, Südküste, Küste bei Pula, Nora

Hier wurde die vermutlich älteste antike Stadt Sardiniens gefunden. Denn sie geht zurück bis zur phönizisch-punischen Zeit. Das berühmteste Zeugnis dieser Zeit ist die Stele von Nora: auf ihr wird zum ersten Mal der Name Sardinien erwähnt. Die Stele ist heute im Museum von Cagliari zu bewundern in der so genannten “Cittadella dei Musei”. Das Museum steht auf dem höchsten Ort des Altstadthügels. Hier werden die wichtigsten archäologischen Schätze der Insel aufbewahrt.

Die Stele von Nora ist phönizischen Ursprungs, aber die meisten Relikte stammen aus der Zeit der Römer. Sier eroberten Sardinien bereits im Jahre 238 v. Christus.

Die abstrakten Stelen des Tophet von Nora weisen eine Verwandtschaft mit Tharros auf. Deutliche Überbleibsel aus phönizisch-punischer Zeit sind im Tempelbezirk auf dem Kap Punta ‘e su Koloru sowie im Wohnviertel zu finden. Sie sind im Rücken des römischen Theaters zu finden, dessen Hausgrundrisse, Badewannenzisternen sowie Mauerwerkstechniken punische Züge aufweisen. Das Quartier wird wegen der chaotischen Anordnung der Häuser auch als die Kasbah von Nora bezeichnet.

Vielleicht ist Nora sogar noch viel älter

Es ist nicht ganz klar, ob die alten Teile der Stadt nicht auf noch ältere Städte gebaut waren, denn ein Gutteil der Ruinen liegt heute unter Wasser. Da gibt es noch viel zu erforschen!
Die Stadt Nora lag strategisch an einer guten Position und wurde erst im Mittelalter aufgegeben, als arabische Piraten die Stadt angriffen.

Mir hat es ein großes Vergnügen bereitet, die Ausgrabungsstätte zu besuchen. Ganz sicher ein guter Tipp, denn auch heute noch sind römische Amphitheater, Tempel, Bäder sowie wunderschöne Mosaike anzuschauen.
Und ich du dort durch die alten Straßen gehe und mir klarmache, das hier schon vor über 2000 Jahren Menschen gelebt haben, überkommt mich ein besonderes Gefühl. Eine große Verbundenheit mit dem Leben und der Wunsch dies alles zu schützen und zu erhalten.

Drei Restaurant-Tipps für den Süden Sardiniens:

Sardinien ist eine Insel für Genießer. Denn nicht nur die Augen und die Ohren kommen hier zum vollen Genuss, auch die Zunge und die Nase feiern ein Fest der Sinne.
Restaurant Is Zuddas (gehört zur Grotte Is Zuddas zwischen Teulada und Santadi),
Is Zuddas, Adresse:Loc. Is Zuddas, Santadi Carbonia – Iglesias 09010 Italia
Telefon: +39 0781 955741, Cellulare: +39 340 061 62 33, www.grotteiszuddas.com

Ittiturismo La laguna a tavola, Adresse: Loc. Stagnu Cirdu, Sant’Antioco – Telefon: 0039 347 0323404
Eine Fischereikooperative tischt Köstlichkeiten aus dem Meer auf.

In Cagliari gäbe es sicher unzählige Restaurant-Tipps, doch beschränke ich mich heute nur auf einen: Das Ristorante 4 Mori, Via G. M. Angioj, 93, 09100 Cagliari, Tel:+39 070 650 269
Auch hier gibt es Leckereien aus dem Meer. Eine Sagenhafte Antipastiplatte mit einer bunten Meeresvielfalt.
Bei den Restaurants lohnt sich eine Reservierung!

Sardinienkarte:

Hier finden Sie alle Unterkünfte. In der Gegend um Bosa und Porto Alabe, sowie im Norden, in der Gallura und im Süden.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Alle Sardischen Ferienhäuser von o-solemio sind hier zu finden. Klicken Sie zum Beispiel auf den Namen der Wohnung in der Beschreibung. Dann “fährt” die Karte automatisch zur Position der Unterkunft. Anschließend vergrößern Sie sich diesen Ausschnitt. Dann schauen Sie sich die geografische oder Straßenkarte an. Sie können sich in aller Ruhe die Umgebung Ihres gewünschten Ferien Domiziles anschauen und dann online schon mal die besten Wege zum Strand herausfinden….

sole_trennlinie

Verschiedene Ansichten der Sardinienkarte: Straßenkarte oder Satelit.

Die Lage einer Ferienunterkunft finden Sie links. Dort sind in alphabetischer Reihenfolge die Namen aller Ferienunterkünfte gelistet. Zu jeder Unterkunft öffnet sich zudem ein Text. Dazu den Namen in der Liste 1x anklicken.
Kartenausschnitt vergrößern per Doppelklick auf die Karte, oder mit der Maus die Skalierung verschieben.
Jede Ferienunterkunft ist mit der Beschreibung auf www.o-solemio.de verlinkt!

Navigieren auf der Sardinienkarte

Zu einem bestimmten Punkt wandern, indem Sie die Maustaste festhalten. Dann die Maus auf der Karte bewegen.

Beschreibungen aller Unterkünfte auf www.o-solemio.de Fotoberichte und Infos. Sardinien und Italien im Blog: www.o-solemio.de/blog/ Außerdem viele Fotos auf FACEBOOK: www.facebook.com/SardinienUrlaub.o.solemio.de

Fragen oder Wünsche?
Schreiben Sie uns gerne an!
info@o-solemio.de

Translate »