Nuraghen

Ganz sicher sind die wundervollen Sandstrände Sardiniens ein sehr guter Grund, die Insel zu besuchen.

Doch ist man ersteinmal ein Wenig in die Kultur und Geschichte eingetaucht, hat sich womöglich in die Insel verliebt, will man mehr wissen.

Mehr über die immer noch etwas mysteriöse Vergangenheit der Insel, über die Kultur der Sarden, ihre geschichtliche Entwicklung und die Auswirkung der vielschichtigen Vergangenheit auf die Gegenwart dieser zauberhaften Insel.
Vielleicht sind Sie neugierig geworden und möchten mehr erfahren über all die Kegelförmigen Bauten, “Nuraghen” genannt, von denen auf der Insel mehr als siebentausend existieren oder fragen sich, ob in Feengräbern “Domus de Janas” wirklich Feen wohnen und ob Riesen in den “Tombe dei giganti” zu Grabe getragen wurden. (mehr …)

Höhenstraße von Tinnunra
Tinnura nahe Bosa, hat wundervolle Wandmalereien

Tinnura nahe Bosa, hat wundervolle Wandmalereien

Tinnura und Flussio liegen an der gleichen Höhenstraße wie Tresnuraghes, der SS 292.

Die Orte sind mit einer wundervollen Höhenstraße verbunden. Sie gehören zur Region Planargia, Provinz Oristano und von hier aus sind es nur gute 10 Minuten Autofahrt hinunter ans Meer. Zu den Badeorten Porto Alabe und Santa Maria Navarese. Die kleinen Bergdörfer liegen an der Westküste Sardiniens, Tinnura und Flussio sind einen Stopp und einen Spaziergang wert!

Flussio ist ein lebendiges Museum für moderne Architektur und vor allem bekannt für die wunderschönen Fassadenmalereien (Murales), (mehr …)

Sardinien, NuragheUnbekanntes Meilogu: Vulkane, Feenhäuser und ein Tal voller Nuraghen

Die urzeitlichen Grabstätten,die Feenhäuser oder “Domus de Janas”, (ca. 3000 vor Chr. ) findet der aufmerksame Sardinien Reisende auf der ganzen Insel. Man sieht ab und an Schilder mit dem Hinweis “Domus de Janas” am Straßenrand. In ihrem spannenden Blog, wo sie regelmäßig ganz besondere Berichte über die Insel Sardinien veröffentlicht, sehr persönlich erzählt und mit guten Fotos versehen, erklärt Pecora Nera anschaulich die Entstehung der Feenhäuser, der “Domus de Janas” auf Sardinien. (mehr …)

Die kleine Stadt Bosa und die Bosani

Die Menschen in Bosa, die Bosani, sind unverstellt. Der Tourismus an der mitleren Westküste von Sardinien ist wie die Menschen hier: gelassen, entspannt, etwas zurückhaltend.

sole_trennlinieHier weiß man um die wichtigen Werte im Leben: Freundschaft, Genuss sowie natürliche Lebensart. Schönheit schätzen, Versprechen  halten, Gastfreundlichkeit zeigen. All dies gepaart mit herzlichem Lachen und einer gut erzählten Geschicht zeichnet die Bosani aus. Man schätzt hier, wie überall auf Sardinien, hochwertige Nahrungsmittel und köstliches Essen.
Die Menschen hier sind zunächst zurückhaltender als viele Italiener vom Festland. Entsteht Sympathie und Freundschaft mit Sarden aus dieser Region, kann es eine Freundschaft fürs Leben werden.

Wie die Menschen, so ist auch die Landschaft.

Das Meer hier an der Westküste Sardiniens, weit ab von aller Industrie und großen Hafenanlagen, ist ein atemberaubend intaktes Ökosystem. (mehr …)

Translate »