Fregola? Fregola!

Bevor ich Sardinien kannte, waren mir das Wort und erst Recht die Bedeutung des Wortes Fregola völlig fremd.
Inzwischen habe ich diese kleine Sardische Nudel Spezialität schätzen und lieben gelernt.
Zudem habe ich mir mit der Zeit ein Repertoire an leckeren Rezepten erkocht und abgeschaut.

Die Fregula Sarda ist eine charakteristische und außergewöhnliche Spezialität Sardiniens aus Hartweizenmehl, Wasser sowie einem kurzen Röstvorgang. Dazu wird zuerst der Pastateig so gedreht, dass kleine Kugeln in Form von Pfefferkörnern entstehen. Fregula bekommt die charakteristische Farbe und Geschmack durch einen Röstvorgang im Ofen. Traditionell wird diese Pasta zu Hause hergestellt, wieso viele der Sardischen Spezialitäten. Nur wenige Produzenten konnten die handwerkliche Fregula in eine industrielle Fertigung überführen.

Die Fregula wird in unterschiedlichen Größen hergestellt, die häufigste Form ist «Fregula Media» (mittelgroß), darüber hinaus sind auch «Fregula Piccola» (klein) und «Fregula Grande» (groß) bekannt.

Anwendung

Die gerösteten kugeligen Fregula-Pasta eignen sich hervorragend für ganz normale Pasta Gerichte. Außerdem für Fischgerichte mit Venusmuscheln, Miesmuscheln, Tintenfisch, Bottarga. Zudem für Salate, Suppen, Fregula Risotto sowie Minestrone … . Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Früher als “Arme Leute Essen” von Bauern und Seefahrern verzehrt, gewinnt die Fregula heutzutage immer mehr Bedeutung. Sogar in der Spitzen Gastronomie.

Ein schöner Artikel aus der “Annabelle” über diese ganz besonderen Nudeln. Die kleinen “Fregola Kügelchen”, die ihre Heimat in Sardinien haben und leckere Rezepte gleich dazu!

Fregola, die Pasta Spezialität aus Sardinien

Pasta oder Couscous? Tatsächlich lassen sich die Teigkügelchen nicht so einfach in eine Schublade stecken. Wie auf Sizilien zeigt sich auch in der sardischen Küche ein nordafrikanischer Einschlag. Es ist anzunehmen, dass der Ursprung der Fregula sarda dort zu finden ist….

weiterlesen