Uovo di Pasqua, Marli

Uovo di Pasqua

Natale con i tuoi, pasqua con chi vuoi”

“Weihnachten mit der Familie, Ostern mit wem du willst!” sagt man in Italien – und wie bei uns, sind dann alle unterwegs.

Der Oster- Beitrag hat nichts an Aktualität eingebüßt. Ich habe ihn deshalb nur etwas aktualisiert.
Leider ist es noch garnicht sicher, ob dieses Jahr die Osterprozessionen stattfinden können. Denn zur Zeit (18. März 2020) hält der Corona-Virus die Menschen in den Häusern.

Dennoch möchte ich ein wenig über Pasqua in Italien erzählen. Dazu ein paar Fakten zum Ablauf der Karwochen, zu den Prozessionen auf  Sardinien und im ganzen Land.
Denn nur noch einige Wochen, dann heißt es  wieder “Buona Pasqua” in Italien und “Frohe Ostern” bei uns.

Auch wenn Karfreitag in Italien kein Feiertag ist, so gibt es doch am Abend überall festliche Prozessionen.

Ostermontag feiert man”Pasquetta” – das kleine Ostern. Genießen mit Freunden, bei üppig gedeckter Tafel, wenn möglich im Freien. Wer nun aber, wie bei uns, Schokoladenosterhasen und bunt gefärbte Eier erwartet, wird enttäuscht.

Ich erinnere mich an ein Ostern vor vielen, vielen Jahren, als ich mit meiner Freundin Silke in Rom unterwegs war. Wir waren damals auf der vergebliche Suche nach Ostereierfärbefarben. Schon die Übersetzung dafür fehlt 😉 .
Wir haben dann aber doch in einem winzigen, staubigen, dunklen Laden ein Päckchen aufgetrieben. Ein kleines Päckchen  – aus Deutschland – mit lilafarbenen Färbetabletten. Ostern gab es dann einfach die klassisch mit Zwiebel braun gefärbten und…  Lila Farbene Eier.

Aber zurück zum Fest: Wichtig ist die “Torta di pasquetta” sowie die “colomba pasquale“: Die Taube als Symbol für Jesus.
Schokoladeneier gibt es auch. Die haben dann ganz andere Dimensionen. Denn sie sind oft gigantisch groß und mit Überraschungen gefüllt.

sole_trennlinie

In vielen Regionen Italiens finden zu Pasqua Prozzessionen statt.

Osterprozzesion, Pasqua ad Alghero

Osterprozzesion, Pasqua ad Alghero

Auf Sardinien ist der Verlauf der Karwoche folgendermassen:

Die Karwoche beginnt Palmsonntag (Sardisch : Dominiga ‘e Prama). Hier werden die geflochtenen Palmenblätter und Olivenzweige gesegnet und in der Bevölkerung verteilt.
Sie werden dann nach einem Jahr verbrannt.
Alle Riten der Karwoche werden auf Sardinien von  „arrèulas“, „matràccas“,  „rainèddas“ sowie „tautalìttas“ begleitet. Das sind klassische sardische Holzblasinstrumente mit einem ganz besonderen Klang. Sie erinnern mich ein klein wenig an Dudelsack und Maultrommel.

Die Mysterienprozessionsind am Montag der Karwoche überall auf Sardinien (Sardisch: „Lunis Santu“). Sie erinnern an die Passion Christi.

In Castelsardo findet dazu eine besonders eindringliche Feier statt. Sie heißt “Lunissanti“, mit nächtlicher Prozession. Im ganzen Ort werden dann die Lampen ausgeschaltet und durch Fakeln ersetzt. Sie tauchen die Stadt in ein mittelalterliche Atmosphäre. Denn auch die Feierlichkeiten werden in mittelalterlichen Gewändern von Chören begleitet.

Am Dienstag der Karwoche folgen dann die Mysterienprozessionen. ( Sardisch: Martis Santu). Die wichtigsten und größten finden in Alghero, Bosa sowie Cagliari statt.

Am Mittwoch werden traditionell Trauerkleider angelegt. (Auf Sardisch: Mercuris Santu)

Pasqua in Sardinien, Vorbereitungen für Gründonnerstag

Pasqua in Sardinien, Vorbereitungen für Gründonnerstag

Gründonnerstag findet die Huldigung der Gräber statt ( Sardisch: Giobia Santa).
Alle sardischen Kirchen sind dann im Trauerschmuck aus Weizentrieben: Su nènniri. Dafür werden am Aschermittwoch Weizenkörner zum Austreiben ins Dunkel auf einen Teller mit feuchter Watte gelegt. So keimen sie dann zwar aus, behalten aber eine fahle grün-gelbe Farbe. Sie werden mit Bändern verziert auf Gräbern drapiert.

Die Abnahme vom Kreuz ( Sardisch: Su Scravamentu) folgt Karfreitag ( Sardisch: Chenabura Santa). Hierfür werden traditionell sehr plastische Körper genutzt, besonders eindrucksvoll in Alghero und Iglesias.

Karsamstag (auf Sardisch: Sabadu Santu) geschieht nochmals das S´Iscravamentu, die Abnahme Christi vom Kreuz. Sie wird in Cagliari und weiteren Orten erst Samstags gefeiert.

Ostersonntag: das Treffen zwischen Christus und der Madonna (auf Sardisch: S´Incontru). Es wird mit Festglocken gefeiert,  die Madonna Addolorata zieht die Trauerkleider aus, um am „S´Incontru“ teilzunehmen.

sole_trennlinie

Natürlich gibt es auch in vielen anderen Regionen von Italien Osterprozzessionen:

In der Toskana, in Grassina nahe Florenz, gibt es eine Darstellung der Christuspassion am Karfreitag.
Etwa 500 Personen, in antiken, historischen Kleidern, veranstalten einen Umzug durch die Straßen des Ortes.
Am Kalvarienberg angekommen, werden dann Szenen aus der Zeit vor Jesus Geburt nachgespielt.

In Greve, Chianti, spannt man über den ganzen Platz von der Kirche ein Drahtseil. Dann schießt eine weiße Kunststofftaube daran über den Platz unter dem Applaus der Anwohner. Alle schauen dann gespannt, ob die Taube es hin und zurück schafft.
In Castiglione in Teverina gibt es jährlich einen Wettbewerb um das größte Schokoladenei. 2003 hatte das Ei einen Umfang von 2,52 m!
Über die letzten Jahre konnte ich leider keine Daten finden. Da die örtliche Schokoladenfabrik Santori das Ei jedes Jahr wachsen lässt, sind jetzt schon alle gespannt.
Die Schokolade wird kostenlos auf der Piazza verteilt. Natürlich feiern dann alle das Ereignis bei einem gemeinsamen Mittagessen auf der Piazza.

In Assisi, Umbrien, wird Gründonnerstag das Kreuz Jesu in der Kathedrale von San Rufino aufgestellt.
Am Karfreitag trägt man das Kreuz in einer Prozession von der Kathedrale in die Basilika des Heiligen Franziskus. Am Abend bringt man dann mit einem Fackelzug die Statue der Hl. Madonna in die Basilika.

Rom natürlich über Ostern mit großem Kulturprogramm. Ostern ist das größte Fest der Christen.

Viel Vergnügen, buon divertimento e buona pasqua!

sole_trennlinie

Eine aktuelle Ergänzung aus dem Jahr 2019:

Auf der wirklich spannenden Seite der Macher vom Sardinienkompass gibt es einen sehr gut recherchierten Artikel zu

Ostern auf Sardinien