Sardinien, Ferienhaus Mirte-001Hallo Frau Hering,

unser Sardinienurlaub ist nun leider zu Ende und wir sind wieder gut in der Heimat angekommen.
Unser Resümee: wir haben wieder ein wunderbares Stück unserer Welt erleben dürfen.

Wir haben einen wunderbaren Urlaub im Ferienhaus Mirte an der Ostküste Sardiniens verbracht. Wir legen nicht viel Wert auf Luxus, wichtig sind eher Funktionalität und Sauberkeit der Wohnung und wenn möglich viel Begegnung mit den Menschen des jeweiligen Landes. Und wir können im Nachhinein nur sagen, dass Hinke und Franko mit ihrer sagenhaften Gastfreundschaft alles wettgemacht haben, was wir als etwas unzulänglich eingestuft haben. Die Deutschkenntnisse von Hinke haben uns sehr geholfen, uns schnell auf der Insel zurecht zu finden. Sie war immer für uns da und wir haben praktisch zur Familie gehört. Wir wurden oft zum Essen (und Trinken) eingeladen und unsere Gastgeber und ihre Freunde haben köstlich für uns gekocht. Es ist ja insgesamt ein sehr offenes gastfreundliches Haus, so dass wir viele interessante Menschen kennengelernt haben und die sardische Lebensart erleben durften. Das wird uns unvergesslich bleiben!
Dabei hat sich unsere Begeisterung diesmal etwas schrittweise aufgebaut. Wenn Sie, wie Sie mir berichtet haben, das Haus selbst kennen, werden Sie unsere anfängliche Skepsis sicher nachempfinden können. Die Zufahrt sowie das Umfeld des Hauses sind etwas abschreckend, wobei wir erfahren haben, dass die Nachbargrundstücke, die auch zum Abstellen von Gerümpel genutzt werden, nicht zu beeinflussen sind.

Die Lage des Hauses hat sich als sehr günstig für viel Sehenswertes nach allen Richtungen erwiesen. Wir waren jeden Tag an einem anderen Strand, und alle waren schön bis traumhaft. Wir konnten von Palau aus eine sehr zu empfehlende Tour auf einem kleinen Boot mit 12 Personen zu den vorgelagerten Inseln erleben. Wir haben südlich den Golf von Orosei mit der Grotte Bue Marino kennengelernt. Wir sind über sagenhafte Pässe gefahren und haben so auch die herrliche Bergwelt erlebt. Bei schlechtem Wetter an der Ostküste sind wir an die Westküste ausgewichen. Dadurch haben wir die schöne Altstadt von Alghero kennengelernt, die uns mit ihren engen Gässchen sehr gut gefallen hat. Durch die vielen Feste anlässlich des Johannestages haben wir auch viel von den schönen Traditionen Sardiniens mitbekommen. Es war also auch ein günstiger Reisezeitraum.

Nun möchten wir uns auch bei Ihnen für die sehr persönliche Betreuung und Beratung zu unserer Reise bedanken.
Wir hoffen, dass unser Bericht für Ihre weitere Arbeit hilfreich ist.
Mit freundlichen Grüßen auch im Namen meiner Mitgereisten
Brunhild B.