Blog

Nachzügler Italien -bei der Nutzung der Sonnenenergie

Jenseits des Brenners steckt die Nutzung der Sonnenenergie noch in den Anfängen
Von Tibor Lepel

In Italien scheint die Sonne häufiger und intensiver als selbst in den sonnenreichsten Regionen Deutschlands. Doch die Italiener waren sich bisher offenbar nur wenig bewusst, welches Potenzial das für ihre Energieversorgung bietet. Die Sonnenenergie steht dort bisher eher auf der Schattenseite.
Weiterlesen

Urlaub in Italien: o-solemio.de

Davide Longo: “Der Steingänger”

Kantiger Held aus dem Piemont
Davide Longo: “Der Steingänger”, Klaus Wagenbach Verlag: 2007, 170 Seiten
Der 1971 geborene Davide Longo ist eine neue Stimme aus Italien, die sich in eine große Erzähltradition einordnet. In “Steingänger” entwirft er die Geschichte eines 50-jährigen Mannes, der in der Berglandschaft an der Grenze zu Frankreich lebt. Er schnitzt und trauert um seine verstorbene Frau, als ihn seine Vergangenheit als Schleuser einholt.
Weiter in der Buchkritik von dradio.de

Urlaub in Italien: o-solemio.de

Pesto Genovese mit Linguine, Kartoffeln und grünen Bohnen

Für 4 Personen

  • 360 g Linguine
  • 4 EL Olivenöl
  • 200 g grüne Bohnen
  • 200 g Kartoffeln
  • 40 g frisches Basilikum
  • 12 EL Olivenöl
  • 4 TL Pinienkerne
  • 1 Knolauchzehe
  • 60 g Pecorino
  • Pfeffer und Salz
  • Zubereitung :
    Die Linguine in einem großen Topf mit reichlich Salzwasser und 2 EL Olivenöl al dente kochen. (Man rechnet ungefähr 1 Liter Wasser für 100 g Nudeln). (mehr …)

    Spaghetti mit Oliven-Kapern-Sardellen-Sauce

    Zutaten:

  • 500g sonnenreife frischeTomaten (im Winter lieber aus der Dose),
  • 100 g entsteinte schwarze Oliven,
  • 3 El Kapern, 3 Sardellenfilets, 3 Knoblauchzehen,
  • 1 Peperoncino, Tomatenmark, Petersilie,
  • Pfeffer, Salz, Olivenöl, 500 g Spaghetti
  • Zubereitung: (mehr …)

    Zorniger Poet – Giosuè Carducci

    “Verflucht seist du. auf alle Zeit verflucht,
    allüberall, wo Anmut blüht und Edelmut sich reckt,
    verflucht, du alte blutige Wölfin Vatikan.”

    Es gibt den Typus des zornigen Poeten, der mit der Kraft einer erlesenen Sprache, gegen alle Heuchelei der Welt wettert, gegen Lug und Trug, gegen Dekadenz, Bigotterie und Feigheit. Was sich ihm in den Weg stellt wird mit dem Zorn des Gerechten gnadenlos verfolgt und vertilgt, – freilich nur mit den Mitteln der Kunst. Giosuè Carducci war so ein zorniger Poet.
    Mehr über diesen vor 100 Jahren gestorbenen, in der Toskana geborenen Schriftsteller auf den Seiten von Deutschland Radio Kultur

    Urlaub in Italien: o-solemio.de

    Fotos aus Rom

    Seit vielen Jahren fahre ich nach Rom, wohnt doch dort meine beste Freundin. Netterweise hat sie sich von über 15 Jahren diese wundervolle Stadt ausgesucht.
    So reise ich, vorwiegend im November, wenn es in Rom ein klein wenig ruhiger zugeht, regelmäßig zu ihr.
    Natürlich ist die Kamera immer dabei und es sind schon viele schöne Fotos in der Ewigen Stadt entstanden, die ich niemals müde werde zu fotografieren.Campo di Fiori

    Heute also ein paar kleine Impressionen (mehr …)

    x

    Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

    Akzeptieren Ablehnen Datenschutzzentrum Datenschutz-Einstellungen