Das Gennargentu liegt relativ zentral in der Mitte Sardiniens. Von Bosa ist es nur eine gute Autostunde entfernt und es steht schon lange auf meiner Wunschliste für einen ausgiebigen Besuch – mit viel Zeit.

Pecora Nera hat einen wunderbaren Blogartikel über die Berge und Hochebenen des Gennargentu geschrieben, den ich hier vorstellen möchte:

Auf dem Dach der Inselwelt: rund um den Gennargentu

Ein kleiner Ausschnitt sei erlaubt:
“ Zeit. Ich brauche und habe viel davon. Denn der Gennargentu frisst und gibt sie. Ich fahre endlos, und gehe endlos. Das dauert. Aber: Der Termindruck des modernen Menschen verschwindet. Dieser Zwang, Dinge zu erledigen und alles zu organisieren. Bald richtet sich der Tagesablauf nicht mehr nach Uhrzeiten, sondern nur nach Sonnenauf- und untergang. Der Gennargentu, so hoch er auch sein mag, erdet. Das Zentralmassiv Sardiniens ist groß. 16 Gipfel über 1.200 Meter. Sechzehn. Vier über 1.800. …“

Auch Gäste von o-solemio waren schon im Gennargentu mit dem Motorrad unterwegs und erzählen davon.