Sardinien Allgemein

Papassini – Weihnachtsgebäck aus Sardinien

Selbstgebackene Papassini gibt es in jeder Sardischen Familie zu Ostern, am Totensonntag und zu Weihnachten.

Pappassini-Sardisches GebäckDie Papassini sind ein typisch sardisches Plätzchenrezept für die großen Feiertage, wie Weihnachten und Ostern. Überall auf der Insel bekommt man dann diese herrlich zarten, aromatischen Kekse aus Nüssen, Zitronenschale, Vanille und Rosinen angeboten. Die Rosinen sind der Namensgeber der “papassini”. Die Füllung ist von Region zu Region etwas unterschiedlich, lecker sind sie alle 😉 (mehr …)

o-solemio urlaub ist programm

O-Solemio: Urlaub ist Programm

Urlaub ist Programm…. ein treffender Titel. Gefällt mir sehr und passt genau zu dem wie ich lebe und arbeite.
Im Mai und Juni wurde ich  von zwei sympathischen Mitarbeiterin von Kultur-vor-Ort aus Bremen Gröpelingen interviewt, bzw. fotografiert. Das Ergebnis der schönen Begegnungen ist inzwischen online zu sehen und zu lesen.
Ich darf das Interview hier wiedergeben, vielen Dank an euch beide, Nina und Christina. Es hat mir viel Spaß gemacht
mit euch 🙂
Los geht’s:

Menschen die vielfältige Schönheit Sardiniens nahe zu bringen gehört zur Unternehmensphilosophie von Sigrid Hering.

Wenn Sigrid Hering von Sardinien erzählt wird schnell klar, warum sich die Oslebshauserin auf die Vermittlung von Ferienunterkünften auf der italienische Insel konzentriert. Mit reichem Fachwissen über Land und Leute zeichnet sie in nur wenigen Worten ein sardisches Lebensgefühl, das beim Zuhörer eine gehörige Portion Urlaubssehnsucht auslöst. Wer bei O-Solemio bucht kann sicher sicher sein, dass er nicht nur einfach nur eine Buchungsbestätigung erhält, sondern bei Bedarf echte persönliche Beratung. Dieses Direkte, diesen Austausch von Angesicht zu Angesicht hat Sigrid Hering bereits in einem ihrer früheren Berufe gekonnt gepflegt. So ist sie vielen Bremerinnen und Bremer noch gut als Betreiberin der Schlachthof-Kneipe in Findorff in Erinnerung.

Wie bist Du zu Deinem Unternehmen O-Solemio gekommen?

Vor vielen Jahren ist meine beste Freundin nach Rom gezogen und hat dort als o-solemio mit der Online-Vermittlung von Ferienwohnungen begonnen. Als die Anzahl der Wohnungen immer größer wurde und sogar schon potentielle Vermieter an die Türe klopften, um den Service in Anspruch zu nehmen, hat sie mich überredet, kurzerhand eine zweite Vermittlungswebsite an den Start zu bringen. Damit ging dann auch ein langgehegter Wunsch von uns beiden in Erfüllung, einmal gemeinsam zu arbeiten.

Ausgelöst durch den Hinweis einer Bekannten bin ich 2008 spontan für vier Tage nach Sardinien geflogen. Die fantastisch gelegenen Ferienhäuser der Insulaner fristeten einen Großteil des Jahres ungenutzt ihr Dasein. Da jede zusätzliche Einnahmequelle den Einheimischen das Leben erleichtert, schien die Lösung auf der Hand zu liegen. Die Idee der Online-Vermittlung wurde sogleich auf der nächsten Anwohnerversammlung vorgestellt und ich flog mit 15 vermietbaren Ferienwohnungen im Gepäck nach Bremen zurück. Der Aufenthalt war insgesamt so eindrucksvoll, dass ich einen Teil meines Herzens auf der Insel gelassen habe.

Seitdem fliege ich zweimal im Jahr nach Sardinien, besuche Vermieter, die inzwischen teilweise auch zu Freunden wurden und schaue mir neue Ferienhäuser an. Manchmal besuche ich dann einfach nur für ein paar Tage meine Sardischen Freunde und mache Pause. Pause auf der Insel, wo die Uhren langsamer laufen als zu Hause. Wo die Stille wohnt und die Seele leicht wird.

Diese besondere Verbindung führt sicher dazu, dass ich mein Unternehmen im wahrsten Sinne des Wortes mit Herzblut betreibe.

Urlaub ist Programm

Sigrid Hering in ihrem Büro in Oslebshausen.

 

Was zeichnet Dein Unternehmen aus?

Es mag ungewöhnlich erscheinen, sich in der Vermittlung von Ferienwohnungen auf nur einen Landstrich zu konzentrieren. Mein Unternehmen ist zu einer Zeit gewachsen, als es die großen Online-Portale wie beispielsweise booking.com noch nicht gab. Die sind heute eine große Konkurrenz. Trotzdem: O-Solemio punktet dort, wo Menschen Wert auf persönliche Erfahrungen legen und sicher gehen wollen, dass sie an einen Ort kommen, der ihre Bedürfnisse deckt und ihren Interessen gerecht wird. Ich kenne nicht nur alle vermietbaren Unterkünfte persönlich, sondern auch die Vermieter. Ganz individuell und ohne lange zu googeln beantworte ich Fragen nach Mietwagen, Fähre, Infos und zur Anreise.

Ich habe viele Tipps für einen Sardinienaufenthalt, z.B. was man zu Ostern auf Sardinien machen kann, welche Strände und Buchten, Restaurants und Ortschaften einen Besuch wert sind, was es mit den Traditionen auf sich hat und welche Feste besonders schön anzuschauen sind. Mein eigenes Interesse liegt in der landschaftlichen Vielfalt Sardiniens und in der reichhaltigen Kultur.

Auch für mich gibt es nach 10 Jahren noch unendlich viel zu entdecken. Darüber informiere ich gern und schreibe auch regelmäßig Blog-Einträge über die schöne Mittelmeerinsel, mit Fotos der herrlichen Sardischen Landschaft und den wundervollen Stränden. (mehr …)

Wochenmarkt

Wochenmärkte (mercatini) auf Sardinien – Liste der Orte

Wochenmärkte (mercatini) auf Sardinien

Wochenmärkte zu besuchen und dort einzukaufen, macht Freude – auch auf Sardinien.

Die Tradition der Wochenmärkte (mercatini) ist in de Dörfern und Städten Sardiniens noch recht lebendig. Die Märkte sind in der Regel so bestückt, dass es neben den Stränden mit Lebensmittel wie Gemüse, Obst, Käse, Oliven etc. auch Stände mit (Billig-)Kleidung und Haushaltswaren gibt. Man kann auf Wochenmärkten in der Regel gute regionale Ware bekommen.

(mehr …)

Ostern auf Sardinien, ein besonderes Erlebnis

Ostern steht vor der Tür. Mein persönlicher Tipp dazu: Ostern in Alghero erleben!

Zu den Bräuchen auf Sardinien gehören während der Osterwoche Mysterienfeiern, Fackelumzüge, Chorgesänge und Riesenostereier ;-).
Die Vorbereitung des Osterfestes gehört auch auf Sardinien zu den Höhepunkten des Jahres. (mehr …)

la cena sarda

La Cena Sarda, zu Gast bei Sardischen Schäfern

„La Cena Sarda – zu Tisch mit den Hirten der Planargia“

„La Cena Sarda“: Essen wie die Schäfer und mit den Schäfern. Wäre das nicht schön, wenn man die traditionelle Sardische Küche direkt bei einem Schäfer kennen lernen könnte?
Wir können Ihnen dieses Vergnügen ermöglichen!
An der Westküste, im kleinen Ort Tresnuraghes, haben Sie die Chance, einen ganz besonderen Abend zu verleben. Ein Mehrgängemenü bei einer Sardischen Schäferfamilie zu Hause, zu Gast bei Freunden. (mehr …)

Wunderbare Winterruhe auf Sardinien, Insel im Winterschlaf

WinterruheDas schwarze Schaf hat wieder einmal einen ihr wunderbaren Beiträge geschrieben über die Winteruhe. Auch wenn der Artikel schon von 2014 ist, so kann ich nur sagen:Lesen! Denn ich bin ein großer Fan der einfühlsamen Geschichten über Sardinien, die relativ regelmäßig auf dem spannenden Blog von Pecora nera erscheinen.

Die Winterruhe

Meine Lieblingsstelle als Textauszug:
“Die Insel ist eine große Bühne, preisverdächtige Schauspieler geben sich ein Stelldichein: die griesgrämige Wolkenfront verliebt sich in die durchdringend warme Dezembersonne, der teenagerhafte erste Schnee ist fasziniert von der rauchgetränkten Kaminluft, das kupferfarbene Herbstlaub und der alles durcheinander wirbelnde Westwind machen gemeinsame Sache.” Lies den ganzen Artikel über: Winterfaulheit & Inselruhe. Denn er passt ganz wunderbar zu unseren grauen Wintertagen und zeigt die Schönheit der Winterruhe. Denn die hat eine so viel größere Qualität – und ich beneide sie darum – auf einer Insel, auf DER Insel ;-), als unsere Städte, die nie wirklich zur Ruhe kommen, sie bieten können. Doch selbst bei uns wird es im Winter ruhiger und gemächlicher. Eine Zeit im Jahr, die ich sehr schätze.

 

sardiniens westküste

Sardiniens wilder Westen

 Der wilde Sardische Westen mit seinen wunderbaren Landschaften

Viele Einheimische machen hier Urlaub. Die Westküste ist spannend vom Norden bis in den Süden! Beginnen wir mit dem nördlich gelegenen Alghero, das immer ein lohnender Tagesausflug ist und eine der schönsten Städte Sardiniens. Dem folgt Bosa weitere 50 Kilometer südlich. Ein ruhiges schönes Dorf, oder Kleinstadt mit dem Fluss Temo.
Die Küstenstraße von Alghero nach Bosa ist eine der schönsten auf der Insel! Sie schlängelt sich zwischen Alghero und Bosas Küsten die Hügel entlang durch unbewohntes Gebiet. Mit etwas Glück sieht man die majestätischen Gänsegeier kreisen. Die Schönheit von Landschaft, Felsformationen gepaart mit dem unendlich weiten Blick übers Meer – überwältigend!

(mehr …)

kleine Sardinienkunde

Sardinien, eine Insel für Fortgeschrittene

Kleine Sardinienkunde, schön geblööökt, liebe pecora nera!

Und weil ich das nicht so formvollendet und witzig ausdrücken kann wie Du, liebes Scharzes Schaf, verlinke ich deine kleine Sardinienkunde gleich mal in meinen Blog, und sage zu dir:
Ja genau! Genau so wollt ich das immer schon mal aufschreiben, ohne Leuten auf die Zehen zu treten, mit großem Herzen und einem Zwinckern im Augenwinkel.”

Also hier der Einstieg zu einer kleinen Sardinienkunde. Was man so macht oder auch besser sein lässt…
Alle Jahre wieder schön zu lesen, weshalb ich diesen Beitrag nun auch in meinem Blog wieder nach vorne hole. Die Ferienzeit steht ja direkt vor der Tür und vielleicht ist sie dem Einen oder der Anderen Hilfreich, die kleine Sardinienkunde:
Sole, mare, spiaggia. Sonne, Meer, Strand. Das ist das, was viele mit Sardinien verbinden. Das ist natürlich richtig, wenngleich wir nicht müde werden zu erzählen, dass es sooo viel mehr gibt! (mehr …)

Sarazenerturm in Santa Maria Navarrese

Torri Costieri, Sarazenertürme auf Sardinien

Sardinien, Sa Lumenera, Blick nach Bosa Marina, torreWieso stehen so viele dieser trutzigen Sarazenertürme an den Küsten Sardiniens?

Sarazenertürme sind kleine, meist runde, befestigte Signaltürme. Sie sind zwischen 12 – 17 m hoch, dabei an der Basis 8 – 10 m dick. Die Sarazenertürme prägen die Küsten Italiens und auch die der Mittelmeerinsel Korsika.

Dort errichteten die Genueser während ihrer 500-jährigen Herrschaft über Korsika die Wachtürme. Sie erstanden entlang allen Küsten der Insel, außerdem auf der Inseln Elba, Sizilien und Malta. Auf Sardinien wurden zwischen dem 15. und 16. Jahrhundert die Sarazenertürme auf Befehl der spanischen Könige errichtet. Die torri costiere bildeten einen 360° Schutzkreis für die sardische Bevölkerung und wurden bis zum zweiten Weltkrieg verwendet. Sie galten sogar bis 1989 offiziell als aktive Verteidigungsanlagen. Von ca. 100 Sarazenertürmen sind noch knapp 60 in gutem Zustand erhalten. Weitere 20 zieren mit ihren Silhouetten als Ruinen die Küsten Sardiniens. Die Türme standen untereinander in Sichtkontakt. Sie waren ständig besetzt und man kommunizierte bzw. telegrafierte mit Kanonenschüssen oder Feuersignalen. (mehr …)

Urlaubsziel

Sardinien, ein ganzjähriges Urlaubsziel

sardinien 9.10-13Sardinien ist im ganzen Jahr ein wunderbares Urlaubsziel

Ob zum Wanderurlaub oder für die Ferien mit der ganzen Familie, ob auf den Spuren vergangener Kulturen oder auf der Suche nach dem modernen Sardischen Leben ….

ein Urlaub auf Sardinien zeichnet sich durch die vielfältigen Möglichkeiten aus. Auf der zweitgrößten Insel im Mittelmeer gibt es unzählige Strände und lauschige Bade-Buchten. (mehr …)

x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Akzeptieren Ablehnen Datenschutzzentrum Datenschutz-Einstellungen