Essen und Trinken

La Cena Sarda, Abendessen bei Hirten der Westküste

La Cena Sarda

Das sogenannte Hirtenessen hat einen neuen Namen bekommen. Ich hatte schon lange gegrübelt, ob der Name die Atmosphäre der Abende richtig beschreibt. Nun habe ich, unter Anderem angeregt durch diese wunderbare Gästerückmeldung, den Namen geändert. Vielleicht genießen auch Sie eines Tages ein „Cena Sarda“, ein Sardisches Abendessen bei Hirten der Planargia, nahe Bosa. Sie sind herzlich willkommen! Lesen Sie mehr darüber in einem ausführlichen Beitrag mit vielen Fotos: la Cena Sarda an der Westküste.
Lassen Sie sich erwärmen von der liebevollen Beschreibung der Gäste vom Juni 2017.

Der beste Abschluss unseres Urlaubs war der Besuch des „Hirtenessens“.

La Cena Sarda

La Cena Sarda

Ich grüble immer noch ob man das nicht anders nennen sollte, denn es klingt nicht annähernd so wie wir es dann erlebt haben. Es ist sehr privat und die Familie lädt uns an ihren Tisch in die gute Stube ein mit ihnen zu ein 4 Gänge Menü zu genießen und ohne das man sich kennt. Doch das hat nichts mit für Touristen inszenierter „Belustigung“ zu tun.
In manchen Prospekten wird einem vorgegaukelt, das die Hirten traditionell mit den Fingern essen oder so. 
N e i n  das hat hiermit überhaupt nichts zu tun. Kein Spanferkel am Spieß über offenen Feuer, dazu mit Flöte spielenden Hirten. Hier sind stolze Menschen, die hart arbeiten, außerdem ihre Familie hoch halten und sich für Ihre Gäste interessieren. Und dazu gern von ihrem Leben erzählen. Menschen, die ihre Arbeit schätzen, stolz sind auf die Früchte aus dem Garten, die sie liebevoll zubereitet ihren Gästen anbieten.

Wir haben es sehr genossen, das Essen, die Gastgeber und auch die Mitgäste. Man hat sich sofort unter Gleichgesinnten gefunden.

Vielen Dank, dieser Tipp war sehr gut. Ihre deutsche Kollegin hat uns super gefahren und betreut, mit den Hinweisen und Erklärungen zum Essen und den Gastgebern. Danke.

Guter Tipp, Urlaub bei Orietta

Gästebuch: Unterkunft Orietta war sehr schön und passend!

Liebe Frau Hering,

nun liegt unser Urlaub auf Sardinien schon wieder zwei Wochen hinter uns.
Der Arbeitsalltag hat uns voll im Griff. Gern will ich Ihnen heute ein feedback geben.

Die Unterkunft Orietta war sehr schön, geschmackvoll und gut sortiert eingerichtet.

Die Ferienwohnung war genau passend für unsere Bedürfnisse und entsprach unseren Vorstellungen. (mehr …)

Gästebuch, Neues aus Porto Alabe: Restaurant Le due isole

le due isoleRestaurant LE DUE ISOLE hat in Porto Alabe neu eröffnet!

Zuallererst natürlich die große, tolle Neuigkeit! Es gibt – endlich wieder – ein gutes Restaurant in Porto Alabe! Mit wunderbarem Meerblick, für Insider, dort wo früher auch das Restaurant unten an der Straße war.

Dazu erhielt ich gleich einen so schönen Bericht aus Porto Alabe, dass ich ihn gerne hier im Gästebuch veröffentlichen möchte. Gäste und Koch sind einverstanden.

Porto Alabe, 25. Juni 2017

Vorgestern wurde es eröffnet, das NEUE RESTAURANT in Porto Alabe und es ist funktionell, aber fein eingerichtet. Wir checkten um 19.25 h ein, was für hiesige Verhältnisse noch immer früh ist. Wir wurden vom Patrone persönlich herzlich Willkommen geheißen, gefragt, ob wir innen oder außen, Raucher oder Nichtraucher: draußen, NR. (mehr …)

Besonderes Erlebnis – Hirtenessen gestern war super

Liebe Frau Hering, das Hirtenessen gestern war super!

Hirtenesse, ein besonderes ErlebnisEine Gruppe von 13 Personen inkl. Gastgebern war eine perfekte Größe, um auch etwas zu plaudern. Alle waren pünktlich um 20 h da und hatten Appetit mitgebracht.

Die Hausherrin hat super aufgekocht. Sie hat uns von vorne bis hinten verwöhnt und es war wirklich ein besonderes kulinarisches Spektakel.

(mehr …)

Fave-, oder auch Saubohnen Rezept

„Fave lessate con aglio e menta – mit Knoblauch und Minze gekochte Saubohnen“

Dieses Rezept für die leckeren Bohnen, aus der Seite Sardinien auf den Tisch  habe ich unten im Text verlinkt. Es lohnt sich, dem Link zu folgen, denn der Sardinien-Genießer wird dort viel Erbauliches und Interessantes finden!

So sehen sie aus, die Dicken Bohnen, die auch Ackerbohnen oder Puffbohnen genannt werden und die in Italien / auf Sardinien im Frühling überall so einfach zu kaufen sind:

Fave, Saubohnen

Fave, Saubohnen

Ich liebe Fave und esse sie seit vielen Jahren gleich roh aus der Hand, wenn ich im Frühling auf Sardinien bin. Manchmal kaufe ich sie auch in Bremen auf dem Markt.
Es hat allerdings einige Zeit gedauert, bis bei mir der Groschen gefallen ist, das es sich bei dieser Leckerei, die man gern mit Freunden vor dem Essen knabbert, um die norddeutschen Saubohnen meiner Kindheit handelt! Was haben mich die schwarzen Bohnenpflanzen im Garten meiner Mutter gegruselt, wenn ich die Bohnen gepflückt habe… . Sie saßen immer komplett voll mit dicken, fetten schwarzen Läusen. (mehr …)

la cena sarda

La Cena Sarda, zu Gast bei Sardischen Schäfern

„La Cena sarda – zu Tisch mit den Hirten der Planargia“

„La Cena sarda“: Essen wie die Schäfer und mit den Schäfern. Wäre das nicht schön, wenn man die traditionelle Sardische Küche direkt bei einem Schäfer kennen lernen könnte?
Wir können Ihnen dieses Vergnügen ermöglichen.
Sie haben die Möglichkeit, an einem Mehrgängemenü bei einer Sardischen Schäferfamilie zu Hause teilzunehmen! (mehr …)

Restaurants, Pizzerien rund um Bosa

Restaurants, Pizzerien rund um Bosa

Essen gehen im Urlaub

Essen gehen im Urlaub…

das gehört doch zu den allerschönsten Beschäftigungen während der Ferien, oder?
Man lernt Land und Leute kennen, findet so vielleicht „seinen“ Stammpizzabäcker oder „den“ Lieblingskellner, der dann schon am zweiten Tag ein Gefühl von „zu Hause“ entstehen lässt. Denn man entdeckt neue Geschmacksrichtungen, andere Zubereitungsarten und öffnet alle Sinne. Eine kleine Auswahl der Restaurants rund um Bosa.
Auch Ihre Tipps und Empfehlungen sind willkommen!

Restaurants, Tratorien, Pizzerien im Raum Bosa (Oristano) OR: (mehr …)

Principi di Dan: antike sardische Küche

„Mitten in Cagliari haben wir ein Restaurant gefunden, das das Prädikat „echt sardisch“ wirklich verdient. Hier wird nach uralten Rezepten gekocht, einfach und gut, mit einer kreativen Note.“ schreibt das schwarze Schaf in einer ausführlichen Restaurantbeschreibung des „Principi di Dan“, einem urigen Restaurants im Marina-Viertel der Inselhauptstadt Cagliari.

Lesen Sie und lassen sich von Pecora Nera schon von der schönen Beschreibung verführen. Erfahren Sie, wie man dort Silvester feiert und woher der Name des Lokals kommt –  oder reservieren gleich selbst einen Tisch bei den „Pricipi di dan“ !

Ich war mit meiner Freundin im Oktober 2016 ebenfalls dort zu Gast, bei den „Pricipi di dan“ und wir waren beide sehr begeistert!

  • Webseite: www.principididan.it
  • facebook: www.facebook.com/PRINCIPI.DAN
  • Ganzjährig ab 20 Uhr geöffnet, im Winter montags Ruhetag
  • Reservierung wird empfohlen, Tel. (+39) 070 2047031
  • Adresse: Via Napoli 77, Cagliari (Marina-Viertel, nahe Piazza San Sepolcro)

Mmh, Fregola aus Sardinien!

Ein schöner Artikel aus der „Annabelle“ über diese ganz besonderen Nudeln ,die kleinen „Fregola-Kügelchen“, die ihre Heimat in Sardinien haben und leckere Rezepte gleich dazu!

Fregola, die Pastaspezialität aus Sardinien

Pasta oder Couscous? Tatsächlich lassen sich die Teigkügelchen nicht so einfach in eine Schublade stecken. Wie auf Sizilien zeigt sich auch in der sardischen Küche ein nordafrikanischer Einschlag, und es ist anzunehmen, dass der Ursprung der Fregola sarda dort zu finden ist….

weiterlesen

Spaghetti alle Vongole

Zutatenliste:

  • 2-3 mittlere Knoblauchzehen
  • 1-2 Peperoncino
  • 2-3 El Olivenöl
  • 1/2 Glas trockener Weisswein
  • frische Petersilie
  • 100-150 g Spaghetti pro Person
  • 1 Glas Muscheln mit Muschelschale oder ein Beutel TK Muscheln, am besten frische Vongole, je kleiner desto feiner….

(mehr …)