Mülltrennung und Abfallentsorgung auf Sardinien – ein Thema?

Gibt es überhaupt Mülltrennung auf der Insel? Was geschieht wohl mit dem Abfall auf einer Insel wie Sardinien, den ca. 1,5 Millionen Sarden und jährlich 2 Millionen Touristen produzieren?
Leider wird noch viel zu wenig recycelt, aber es tut sich etwas! Mittlerweile werden mehr als die Hälfte der 733 000 Tonnen Müll die die Insel im Schnitt produziert wieder verwertet. Vor einigen Jahren waren es lediglich 5%. Es gibt also Veränderungen bei der Mülltrennung!
Es gibt ein Wertstoffsystem auf der Insel, allerdings hat leider fast jede Gemeinde eigene Regeln und Anweisungen. 2 Millionen Touristen – das ist eine große Zahl – das sind mehr Menschen, die als Gäste kommen, als die Insel Bewohner hat.
Umso wichtiger ist es also, das jeder einzelne Besucher sorgsam mit den vorhandenen Ressourcen umgeht. Um so wichtiger ist unsere Achtsamkeit gegenüber dem produzierten Müll und schon dessen Vermeidung im Vorfeld.

Es helfen auch Kleinigkeiten, wie z.B. Taschen mit zum Einkauf zu nehmen, statt der angebotenen Plastiktüten. Den eigenen Müll wieder mitnehmen, bzw. korrekt entsorgen: Z.B. Zigarettenkippen gehören nicht in die Natur, weder am Strand noch auf die Straße.

Wie wird der Müll getrennt?

In einigen sardischen Gemeinden werden Glas und Getränkedosen in den selben Tonnen gesammelt, aber die Metalldeckel der Glasflaschen dürfen keinesfalls mit eingeworfen werden. Oder es gibt eine separate Tonne für Plastikmüll, aber gebrauchte Plastikbecher und -teller müssen mit dem Restmüll entsorgt werden. Sammeltonnen für alle werden aufgestellt – und dann plötzlich wieder gegen kleine private Behälter getauscht. In anderen Gemeinden gibt es gar keine Sammeltonnen mehr – dann erhält jeder Haushalt verschiedenfarbige Müllsäcke zum Mülltrennen. Es ist ein wenig kompliziert und kaum hat man sich an ein System gewöhnt, wird es auch schon wieder verändert.

Auch vielen Sarden ist die Mülltrennung zu aufwändig – dann landet der Rest- und Sperrmüll einfach am Straßenrand. Seit nicht mehr alles zusammen in einer Tonne entsorgt werden darf, steigt die Zahl derer, die ihren Abfall einfach gedankenlos in der Landschaft entsorgen.
Dazu kommt, das falsch befüllte Gefäße oder Säcke oft nicht mitgenommen werden. Wurden sie dann am letzten Ferientag an die Straße gestellt, kümmert sich anschließend niemand um den verwaisten Müll – bis auf die Krähen, Elstern, Katzen oder Hunde….

Was tun?

Aufgrund dieser von Gemeinde zu Gemeinde unterschiedlichen Regelungen bleibt Urlaubern nur, die Beschriftung der Mülltonnen genau zu studieren. Wir haben Listen mit den Begriffen in jede Ferienwohnung gelegt, damit Sie die Abfuhrtage zuordnen können. Biomüll muss immer in recycelbare Tüten gefüllt werden, die dann in die brauen Müllcontainer kommen. Keine normalen Plastiktüten verwenden! Und nutzen Sie bitte wirklich jeden Abfuhrtag. Im Süden in der Sonne wird sonst schnell eine anrüchige Sache aus dem Biomüll, zudem finden Ameisen rasend schnell den Weg zum Müll.
Wir bemühen uns, Ihnen jeweils aktuelle Listen in den Ferienunterkünften zur Verfügung zu stellen, oder diese schon bei der Buchung mitzuschicken. In den Ferienhäusern legen die Hausbesitzer in der Regel Müllkalender mit den Abholzeiten der einzelnen Müllsorten aus.

Mehr zum Thema auch hier: Vom Umgang mit Müll

Wo wird der Müll getrennt?

Es gibt zur Mülltrennung entweder verschiedenfarbige kleine Mülleimer, oder manchmal auch bunte Müllsäcke. Die kleinen Behälter werden, sofern vorhanden, in die größeren, gleichfarbigen geleert, oder direkt an die Straße gestellt. Diese werden am Abholtag früh morgens an den Straßenrand gestellt. Bitte nicht schon am Abend vorher – siehe Krähen und Katzen. Oder die gelben Säcke irgendwo hoch oben befestigen, sodass sie von Tieren nicht zerwühlt werden können. Manche Feriensiedlungen haben auch Müllsammelstellen. Informieren Sie sich unbedingt vor Ort über die genauen Vorschriften, bzw. beobachten Sie die anderen Bewohner, wann sie was raus stellen.

Wenn Sie italienisch sprechen und sich schon einmal mit der Mülltrennung vertraut machen möchten, finden Sie hier einige Download Links.
Ein freundliches Dankeschön an sardinien.com für diese tollen Listen:

Ostküste:

Müllkalender San Teodoro

Downloadbereich Müllkalender Gemeinde Arzachena,
rechts auf die Bereiche Arzachena, Cannigione, Porto Cervo/Baja Sardinia klicken.

Nordküste Sardiniens:

Aufgeteilt in Stadt/Abitativo und Frazioni/Teilgemeinden.
Müllkalender Alta Gallura Aggius, Badesi, Calangianus, Tempio Pausania.
Valledoria – Downloadbereich der Gemeinde mit Monatsplan

Westküste:

Müllkalender zum Download für Bosa, Budoni, Girasole, Oristano, Posada, Tortoli/Arbatax. Auf den Namen der Gemeinde klicken und am unteren Bildschirmrand auf Calendario.
Abfallkalender Arbus/Costa Verde/Torre dei Corsari
Müllabholung in Chia (Domus de Maria)

Mülltrennung im Süden der Insel:

Infoseite der Gemeinde Cagliari zur Müllabfuhr
Müllentsorgung in Quartu Sant’Elena mit Zonen Auswahl.
Die Küstenorte Kal’eMoru, Geremeas und Flumini sind Zone 5.
Müllkalender und Infos zur Wertstoffinsel Villasimius